IRB-Wettkampfdisziplinen

 

Single Rescue:

Das IRB startet im Wasser, umfährt eine Boje, nimmt einen Patienten auf, kehrt zum Ufer zurück, landet an und sofort muss der Bootsführer über die Ziellinie am Strandbereich sprinten.

 

Mass Rescue:

Wie Single Rescue, nur dass sich noch zusätzlicher Patient im Wasser befindet, der nach dem Anlandbringen des ersten gerettet wird.

 

Tube Rescue:

Das IRB startet im Wasser, umfährt eine Boje, bei welcher der Bootsgast von Bord springt, mit einem Gurtretter den Patienten anschwimmt und ihn mit dessen Hilfe zum Boot zurückschleppt. Nachdem Bootsgast und Patient an Bord sind, wird das Rennen in Richtung Strand fortgesetzt.

 

Team Rescue:

Wie beim Single Rescue führt das erste Team die Disziplin aus, jedoch erfolgt gleich nach dem Anlanden der Teamwechsel in dem der 1. Bootsführer an der Ziellinie den Quickstopp an den 2. Bootsführer übergibt; die Bootsgasten wechseln parallel direkt am IRB. Das 2. Team führt dann ebenfalls die Rettung wie beim Single Rescue durch.

Der Rettungssport in den IRB-Disziplinen enthält somit Elemente aus dem Rettungsschwimm- und Motorsport. Die Kombination aus beiden Bereichen stellt die Herausforderung dar, denn Fehler, die Patient, Rettungsschwimmer oder IRB gefährden, führen zu Disqualifizierungen in der Wertung.

Weiterführende Informationen