Informationen rund um das IRB

Die IRB-Taktik

Die Einsatztaktik eines IRB ist abweichend von dem üblichen Einsatz bisher bekannter größerer Motrorrettungsboote.

Zwei Rettungsschwimmer (ein Bootsführer und ein Bootsgast) bilden die IRB-Besatzung. Von der Wasserrettungsstation aus beobachtet die Mannschaft ihren Strandabschnitt; das IRB liegt während dieser Zeit einsatzbereit an Land.

Kommt es zu einem Einsatz, zieht die Mannschaft das IRB ins Wasser, startet den Außenbordmotor und fährt zu der in Notlage befindlichen Person. Die Person wird an Bord geholt und das IRB fährt auf schnellstem Weg zurück zum Ufer. Dort erfolgen dann alle weiteren Behandlungsmaßnahmen für die gerettete Person.

Die Rettung eines Schwimmers in einer Notfallsituation in ca. 200m Entfernung vom Ufer kann mit einem IRB in weniger als einer Minute abgeschlossen werden!

Die Ausrüstung ist an die Mannschaft angepasst; in Abhängigkeit vom Wetter wird Schwimmkleidung oder ein Neoprenanzug getragen. Helme und Rettungswesten (Wildwasserwesten) dienem dem Schutz der Mannschaft und sind eine obligatorische Ergänzung der Ausrüstung.

Technische Hilfeleistungen (z.B. Schleppen eines Segelbootes) sind aufgrund der Größe des IRB nur eingeschränkt möglich.

Ein IRB ist kein Ersatz von Motorrettungsbooten, sondern eine sinnvolle und effiziente Ergänzung, die Leben rettet!

Die Technischen Daten

DSB Rescue S350 Typ 2

Länge außen              3,50 m
Länge innen               2,30 m
Breite außen              1,72 m
Breite innen               0,82 m
Gewicht Boot  
(ohne Motor)              67 kg
Max. Kapazität     5 Personen
Max. Zuladung           500 kg
Schlauchdurchm.         45 cm
Anz. Luftkammern       3 Stk.
Material             Hypalon/Alu
max.  
Motorisierung   22/30 kW/PS

Bemerkung:

Heavy duty Rumpfkörper aus seewasserfestem Aluminium. Schlauchkörper aus UV-beständigem Hypalon mit voneinander unabhängigen Luftkammern. Die Füll- und Entlüftungsventile sind verletzungsarm im Schlauchkörper versenkt.