Badezonenkennzeichnung

Wie rote und gelbe Flaggen für mehr Sicherheit sorgen

Die Badezone wird in Badeseen durch eine quer durch den See verlaufende Bojenkette gekennzeichnet; an den Küstengewässern begrenzen Bojen in der entsprechenden Linie die Badezone. Der für das Schwimmen freigegebene Bereich ist der zwischen dem Flachwasserbereich für Nichtschwimmer und der Bojenkette.Die Signale an den DLRG-Wasserrettungsstationen richten sich nach internationalem Standard, man sieht sie auch an anderen Badestränden, beispielsweise auch außerhalb Deutschlands.

Die Flaggen befinden sich in der Regel an den entsprechenden Masten der Wasserrettungsstationen oder der Posten der Rettungsschwimmer. Ein Flaggenpaar im Uferbereich des bewachten Strandabschnitts mit Rot über Gelb kennzeichnet den Umfang des von Rettungsschwimmern bewachten Bereichs, also die Grenzen der Badezone.

  

Die Flaggen

Eine einzelne Flagge - Rot über Gelb - zeigt, dass Rettungsschwimmer im Dienst sind.

Die rote Flagge bedeutet: ernsthaft gefährliche Wasserverhältnisse (wie etwa hoher Wellengang, Gewitter, starke Strömung) für Schwimmen und andere Aktivitäten; es besteht Lebensgefahr, das Wasser ist zu meiden.
neu: Die rote Flagge wird ohne "DLRG-Flagge" gehisst! (Das Bilds zeigt noch die alte Variante)

 

Eine zusätzliche gelbe Flagge am Mast der Wachstation kennzeichnet eine allgemeine Warnung vor Gefahr. Sie kann durch Zusatzzeichen ergänzt sein

Ein Flaggenpaar im Uferbereich des bewachten Strandabschnitts mit Rot über Gelb begrenzt dann das Badegebiet.

Schwarz-weiß-geviertelte Flaggen grenzen die Zonen ein, die für Surfboards und andere Wasser- sportgeräte freigegeben sind oder auch eine Bootsschneise kennzeichnen. Die Bereiche sind für Schwimmer und Badende gefährlich und müssen gemieden werden.
Es besteht dort Badeverbot.


Internationale Flaggenzeichen am Strand